LEISTUNG, DIE ÜBERZEUGT.
PARTNERSCHAFT, DIE BLEIBT.
KOMPETENZ, DIE BEWEGT.

Concunia - Der spezialisierte Partner der öffentlichen Hand

Concunia - Der spezialisierte Partner der öffentlichen Hand

Veröffentlicht: 13. November 2020

Beantragung der außerordentlichen Wirtschaftshilfe für den Monat November

Im November müssen einige Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen aufgrund der Einschränkungen in der Corona Pandemie vorübergehend schließen.

Damit Unternehmen, die besonders betroffen sind, ihre Kosten decken können, zahlt der Bund Ihnen für die Dauer der Schließung eine einmalige Kostenpauschale aus. Das Gesamtvolumen der Maßnahme beträgt 10 Milliarden Euro.

Die Novemberhilfe kann von allen direkt und indirekt betroffenen Unternehmen beantragt werden. Direkt betroffen sind solche, die in Folge des Beschlusses des Bundes und der Länder vom 28. Oktober 2020 erlassenen Schließungsverordnungen den Geschäftsbetrieb einstellen mussten. Indirekt betroffen sind Unternehmen, die nachweislich und regelmäßig 80 % ihrer Umsätze mit direkt von den Maßnahmen betroffenen Unternehmen erzielen. Verbundene Unternehmen sind antragsberechtigt, wenn mehr als 80 Prozent des verbundweiten Gesamtumsatzes auf direkt oder indirekt betroffene Unternehmen fällt. Die Organisationsform und die Trägerschaft des Unternehmens oder der Einrichtung spielen hierbei keine Rolle. Damit können auch gemeinnützige und öffentliche (in Trägerschaft Körperschaft des öffentlichen Rechts) Einrichtungen die Novemberhilfe beantragen.

Die Unternehmen erhalten Zuschüsse pro Woche der Schließung. Die Höhe dieser Zuschüsse beträgt 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 und ist auf 1 Mio. Euro begrenzt. Für den Förderzeitraum erhaltene andere Leistungen, wie die Überbrückungshilfe oder Kurzarbeitergeld, werden angerechnet.

=> Wir prüfen für Sie die notwendigen Unterlagen und Anspruchsvoraussetzungen und unterstützen Sie bei der Antragstellung. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Für Unternehmen, die nicht unter die direkt und indirekt betroffenen Unternehmen fallen, aber dennoch hohe Umsatzeinbrüche im November 2020 im Vergleich zum Vorjahr haben, wird es Hilfen im Rahmen der Überbrückungshilfe III geben. Außerdem können Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten nun auch den KfW-Schnellkredit beantragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner:

Tharmarajah Chelliah, Dipl. Kfm., M.A., Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Geschäftsführer

Tharmarajah Chelliah

Dipl. Kfm., M.A., Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Tax Compliance Officer (C.H. BECK), Geschäftsführer

0251 322015-0
T.Chelliah

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.